Grosses Engagement für die Berufsbildung
22.07.2011 - 08:30
MWB

Ende Mai traf sich eine ansehnliche Mitgliederschar des Maler- und Gipserunternehmer-Verbandes Baselland zur Generalversammlung im Restaurant Löwen in Waldenburg. Unter der Leitung des seit zwei Jahren amtierenden Präsidenten Lucian Hell wurden die ordentlichen Geschäfte speditiv erledigt, so dass genügend Zeit für den geselligen Teil blieb. Während des geschäftlichen Teils besuchten die Damen das «Haarundkamm»-Museum in Mümliswil.

 

Gute Zusammenarbeit
Laut Jahresbericht bildete die Aus- und Weiterbildung einen klaren Schwerpunkt im vergangenen Verbandsjahr. So konnte Präsident Hell berichten, dass im Bereich Grundbildung die Zusammenarbeit mit dem kantonalen Amt für Berufsbildung und Berufsberatung Baselland in einer Leistungsvereinbarung neu geregelt und von den Kursinstruktoren unter der Leitung von Obmann Paul Thüring entsprechend umgesetzt wurde.
Des Weiteren findet eine intensivere Zusammenarbeit mit dem Malermeisterverband Basel-Stadt statt, indem das dort seit längerem erfolgreich praktizierte Projekt «Lehre plus» unterstützt wird. Dabei werden gute und vor allem motivierte Lernende in speziellen Kursen und Tagungen gefördert.

 

Malerfachschule NWCH
In der ebenso wichtigen Weiterbildung konnte mit dem Start der Malerfachschule Nordwestschweiz laut Lucian Hell ein entscheidender Schritt unternommen werden. Diese Ausbildungsstätte wird von den Kantonalverbänden Aargau, Baselland und Basel-Stadt gemeinschaftlich getragen und betrieben. «Der sehr erfolgreich durchgeführte erste Lehrgang zum Baustellenleiter zeigt uns, dass wir auch mit der Weiterbildung auf dem richtigen Weg sind», betonte Hell.
Einen besonderen Dank richtete er auch an Vorstandsmitglied Patrick Moritz für dessen Einsatz in der Schulleitung der Malerfachschule Nordwestschweiz. Moritz, der auf den Zeitpunkt der Generalversammlung den Rücktritt aus der Verbandsleitung gab und zum Ehrenmitglied gewählt wurde, zeigte sich erfreut darüber, dass es der Malerfachschule nicht an interessierten Berufsleuten mangle, die sich weiterbilden wollen. Das Ausbildungskonzept habe sich bewährt; es seit viel praxisbezogener und damit erfolgversprechender als jenes der früheren Vorarbeiterschule. Als Nachfolger von Moritz und damit als neuen Obmann der Lehrabschlussprüfungen wählte die Versammlung Tobias Teuber (Firma Moritz AG, Augst.).