Linienbusse als Werbeträger
16.12.2011 - 11:30
MWB

Die Baselbieter Maler- und Gipsermeister trafen sich Mitte November im Forsthaus Kirschner in Allschwil zu ihrer Herbstversammlung. Präsident Lucian Hell konnte eine stattliche Anzahl von aktiven Verbandsmitgliedern begrüssen. Ein speziell herzlicher Gruss galt den Ehrenmitgliedern Ueli Gilgen, Walter Thommen und Werner Thommen. Neben den traditionellen Geschäften wurden die Verbandsmitglieder über die Überbetrieblichen Kurse, die Kautionspflicht und die Öffentlichkeitsarbeit des Verbands orientiert. Schliesslich stellte sich der designierte Wirtschaftskammer-Direktor Christoph Buser den Verbandsmitgliedern persönlich vor.

 

Werbe-Offensive
Die Baselbieter Maler- und Gipsermeister wollen sich in der Öffentlichkeit stärker positionieren. Dieses Ziel der Verbandsleitung soll nun Schritt für Schritt umgesetzt werden. Der Präsident wies in diesem Zusammenhang auf die bereits neu konzipierte und bedienerfreundliche Homepage und den gefälligen Verbandskleber hin. Neu wird der Verband nun während eines Jahres mit einer auffälligen Werbung auf drei Linienbussen im Baselbiet präsent sein. Des Weiteren möchte der Verband seinen Mitgliedern Werbeblachen zur Verfügung stellen.

 

Nüchterne Prüfungsbilanz
Seit gut einem Vierteljahr zeichnet Tobias Teuber verantwortlich als «Chefexperte Maler». Angesichts relativ hoher Durchfallquoten anlässlich der letzten Lehrabschlussprüfungen fällt seine bisherige Bilanz sehr nüchtern aus. Teuber registriert vor allem den fehlenden Einsatzwillen und eine mangelnde Leistungsbereitschaft unter den Lernenden. Hier seien nicht nur die Lehrmeister, sondern auch die Lehrer und vor allem die Eltern gefordert. Deshalb gibt es künftig einen obligatorischen Elternabend, an dem auch die Lehrmeister teilnehmen.
Paul Thüring, Obmann der Überbetrieblichen Kurse, informierte über verschiedene Anpassungen in seinem Bereich. Wichtig sei, dass die Lernenden das in den Kursen Gelernte anschliessend im Lehrbetrieb auch umsetzen können. Nur so würden sie die nötige Praxis erhalten.